Inhalt der Chinesichen Arzneimitteltherapie (auch TCM Phytotherapie genannt) sind pflanzliche,  mineralische und traditonsgemäss ein paar tierische Produkte mit bekannten heilenden Eigenschaften. Von den ungefähr 5000 bekannten dokumentierten Einzelsubstanzen überwiegen klar die pflanzlichen Wirkstoffe. TCM-Arzneimittel sind nicht deshalb «chinesisch», weil ihre Inhaltsstoffe nur in China zu finden sind (Viele der Kräuter wachsen auch in unseren Breitengraden). Vielmehr ist ein Arzneimittel «chinesisch», weil es gemäss den Theorien der Traditionellen Chinesischen Medizin spezifische heilende Eigenschaften (wichtig sind Geschmack, Temperatur und Leitbahneintritt) besitzt.

Die 400 am häufigsten verwendeten Einzelsubstanzen werden ausgleichend aufeinander abgestimmt und zu einer komplexen individuellen Rezeptur zusammengestellt. Traditionsgemäss, werden diese Kräuter zu täglich frisch gemachten Tees, sog. Dekokte zubereitet. In der Schweiz kommen heute vorwiegend moderne Verabreichungsformen wie Granulat-Extrakte, Tabletten und Hydrophile Konzentrationen zum Einsatz. Oft wird die Chinesische Arzneimitteltherapie mit der Akupunktur kombiniert.

Bilder: © Peter Maurer für SBO-TCM