Die Feldenkrais Therapie ist eine aktive körperorientierte Behandlung. Sie hilft dem Menschen dabei, die Wahrnehmung für unbewusste Bewegungsmuster zu stärken und sich neue gesunde Bewegungsabläufe anzueignen. Die neu erworbenen Fähigkeiten können zu mehr Handlungsspielraum, Vitalität und Lebensqualität führen. 
 
Obwohl der Ansatzpunkt der Feldenkrais Therapie in erster Linie physischer Natur ist, wirken sich die neu erlernten Möglichkeiten nicht nur körperlich positiv aus, sondern grundsätzlich auf alle Lebensbereiche eines Menschen. So finden Menschen auch für eine Reihe von psychischen Problemen in der Feldenkrais Therapie Unterstützung.

Die Feldenkrais Therapie wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von Moshe Feldenkrais entwickelt. Er unterrichtete jahrzehntelang Kampfkunst und bezog sein Wissen über das Nervensystem und den Körper in seinen Heilungsprozess ein, nachdem er sich schwere Knieverletzungen zugezogen hatte. Die Feldenkrais Therapie integriert Grundprinzipien der menschlichen Entwicklung, Motorik, Kampfkunst, Biomechanik und Psychologie.

Diese Methode wirkt über das Nervensystem und fördert Veränderungen und die Befreiung von schwer zu brechenden Gewohnheiten, die das Wohlbefinden und die tägliche Funktion beeinträchtigen können. Die beiden bekanntesten Anwendungen der Feldenkrais Therapie sind Awareness Through Movement® und Functional Integration®, die beide die Kraft des Nervensystems erfassen und erweitern, um intelligente Heilungsmaßnahmen zu erzeugen.

Behandlungsablauf:
Personen, die diese Behandlungstherapie durchführen, werden häufig als Studenten bezeichnet, um den pädagogischen Schwerpunkt des Ansatzes hervorzuheben.

Die Feldenkrais Therapie in der Form von Einzelbehandlung und Gruppenunterricht, je à 60 Minuten angeboten.

In der Einzelbehandlung, die auch als „Funktionale Integration“ bezeichnet wird, hat der Patient (der Schüler) einen individuellen Lernplan, und der Praktiker führt die Bewegungen des Patienten (des Schülers) gemäss dem Lernplan unter der Verwendung von weicher, nicht invasiver Berührung durch.

In Gruppenklassen, die auch als „Bewusstheit durch Bewegung“ bezeichnet werden, führt der Lehrer die Schüler verbal durch eine Abfolge langsamer, sanfter Bewegungen in verschiedenen Positionen, während sie auf dem Boden, auf einem Stuhl sitzen oder stehen.

Typische Anwendungsgebiete:
Die Feldenkrais Therapie wurde speziell zur Behandlung von Personen entwickelt, bei denen aufgrund von Verletzungen, chronischen Schmerzen oder anderen physischen oder neurologischen Problemen ein gestörter, schmerzhafter oder anderweitig eingeschränkter Bewegungsablauf auftritt. Menschen, die eine Feldenkrais-Behandlung in Anspruch nehmen, stellen häufig eine Zunahme der Flexibilität und Koordination sowie eine Abnahme der Schmerzen und Muskelverspannungen fest. 

Die Anwendung der Feldenkrais Therapie unterstützt die Behandlung von akuten oder chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates wie: 

  • Gelenkschmerzen bei Arthrose oder Arthritis (z.B. im Hüft-, Knie-, Schultergelenk)
  • Schmerzen nach Operationen (z.B. Gelenkersatz, Knochenbruch, Versteifung des Bewegungsablaufes, Bandscheibenvorfall)
  • Schmerzen wegen Abnützungsverletzungen (z.B. Rücken-, Schulterschmerzen, Schleudertrauma, Ischias, Skoliose)
  • Schmerzen wegen Verspannung (z.B. Nacken, Schultergürtel, Gesäss, Migräne)
  • Neurologische Zustände (z.B. Parkinson, Multiple Sklerose)
  • Künstlerische Tätigkeit (Musiker, Tänzer Verfeinerung resp. Anpassung der Bewegungsabläufe)
  • Leistungssport und Freizeitverhalten (Joggen, Reiten, Tennis, Golf - bessere Koordination, optimale Ausnutzung des Bewegungspotentials)